Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Militaria Forum 1918 - 1945 > Militärische Uhren > Ausländische Militär- und Dienstuhren

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.01.2018, 19:26   #1
Capt.Schock
 
Benutzerbild von Capt.Schock
 
Registriert seit: 09.12.2017
Beiträge: 178
Standard Identifizierung Schweizer Dienstuhr

Hallo Freunde,

habe grade das Netz durchforstet nach einer Liste von Schweizer Dienst- u. Behördenuhren bezüglich des Zeitraumes 1918 - 1945, offensichtlich ist mein Anliegen zu speziell.

Da ich auch kein Spezialist auf Dienstuhren bin möchte ich hier mal fragen.
Kennt jemand ein Label aus der Zeit mit dem Namen "H.Thuma"?
Kann wahrscheinlich nur Designerlabel sein, bei Werkslabel hätte ich das ja sicher schon gefunden. Handaufzug und als Stoßsicherung "Incaflex"(Wyler ?).

Hat schon mal jemand von diesem Label gehört? Das stand bei E Bay und ich wüsste gerne ob es diese Marke gab. Incaflex ja, allerdings H.Thuma? Allerdings möglich, auch damals gab es schon reine Werkmarken und Designermarken die nur die Werke verwendet haben.

Vorab vielen Dank.

Capt.Schock
Capt.Schock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 21:07   #2
Fridspeed
MFF Experte für Pistolen der dt. Truppen im II. WK
 
Benutzerbild von Fridspeed
 
Registriert seit: 12.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 8,271
Standard

Den Namen "H. Thuma" habe ich noch nicht gehört!
Die Bezeichnung auf dem Zifferblatt "Incaflex" als Stoßsicherung hat es nach meinem Wissen nur beim Hersteller Wyler gegeben. Es handelt sich hierbei um eine Federung des Unruhreifens durch lange elastische Unruhschenkel. Dies ist mir von sonst keiner Uhrenmarke bekannt.
Demnach müsste das Werk von Wyler stammen.

H. Thuma könnte der Händler gewesen sein. Dies war nicht unüblich.


Gruß

Fridspeed
__________________
Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.
Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.

Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.
Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.
Fridspeed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2018, 21:54   #3
Capt.Schock
 
Benutzerbild von Capt.Schock
 
Registriert seit: 09.12.2017
Beiträge: 178
Standard

Vielen Dank,

ja, das ist nachvollziehbar was Du schreibst. Ich dachte auch da muss wenn schon ein Werk von Wyler drin sein, daher habe ich die Uhr erworben.
Kaum ausgepackt musste ich dann leider feststellen das Material und Aufmachung ein Fake waren. Das Gehäuse war mal Gold, die 1 oder 2 Micron abgeschliffen und aus späterer Zeit, mit dem Rest verhält es sich auch nicht besser. Eben der Nachteil von Fotos, wenn die gut platziert sind hast Du da keine Chance.

Da der Betrüger die als "Dienstuhr WW2" angeboten hat benötige ich die erfragten Informationen, noch zusätzlich, zur Vorbereitung der Strafanzeige.
Vermute das wird genauso ein Fake sein wie die Uhr selbst, reines Phanta - Produkt.
Allerdings Schweizer Dienstuhr der Marke habe ich nirgends gefunden - insofern. Thuma ist auch ein geläufiger Name in der Schweiz.

Abzock - Bay wird auch immer schlimmer mit dem Schutz der Betrüger die satt Gebühr bringen, eine andere Interpretation bleibt hier nicht mehr. Der hatte Null Negativ - Einträge, erst auf Seite 37 oder so habe ich dann einige Leute gefunden die negativ bewertet haben. Wie geht so was? "Strafanzeige" oder "Betrug" lässt sich bei den Bewertungen auch nicht mehr einfügen wie ich vorgestern feststellen musste.

Da fragt man sich berechtigt wo das alles noch hinführen soll, Betrug ist seit Jahren massiv auf dem Vormarsch, nicht nur bei Abzock - Bay sondern general.

Danke nochmal

Falls noch jemand je etwas gehört hat von einer Schweizer Dienstuhr der Marke "H.Thuma" bitte melden

Nein, nicht Du Norbert! Norbert ist der, ich bezeichne ihn mal aus rechtlichen Gründen als von mir nur des Betruges verdächtigt, sozusagen also mutmaßlich, Anscheinbetrüger.
Da er auch Militariazeug verkauft gehe ich mal davon aus das er hier mitliest, zumindest ist das nicht auszuschließen.
Verkauft bei Abzock - Bay unter dem Nick " pfaelzer50", Klarnamen & Anschrift gebe ich gerne per PN weiter.
Falls jemand zu diesem feinen Herren Informationen sachgerecht zur Verfügung stellen kann - bitte/dankeschön.


Gruß
Capt.Schock

Geändert von Capt.Schock (17.01.2018 um 21:55 Uhr)
Capt.Schock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 10:51   #4
Fridspeed
MFF Experte für Pistolen der dt. Truppen im II. WK
 
Benutzerbild von Fridspeed
 
Registriert seit: 12.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 8,271
Standard

Habe mir die Uhr einmal angesehen!
Schade, dass man kein Bild vom Werk sehen kann. Von den Bildern her sieht es wirklich nicht schlecht aus.
Wegen dem Namen und der Verwendung kann ich einmal schweizer Kollegen fragen!

Gruß

Fridspeed
__________________
Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.
Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.

Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.
Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.
Fridspeed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 11:07   #5
Capt.Schock
 
Benutzerbild von Capt.Schock
 
Registriert seit: 09.12.2017
Beiträge: 178
Standard

Vielen Dank,

das wäre nett. Nein, ich habe sie absichtlich nicht geöffnet da die Aufzugswelle unter Spannung steht, leicht schräg drin sitzt.
Möchte nicht riskieren das mir der ganze Plunder um die Ohren fliegt, kann ja sein der hat noch ordentlich Patex verschüttet o.ä.

Ja, anhand der Bilder..............., leider ist dem nicht so

Auf der Rückseite steht noch einer Serial: 92043 und der Zusatz "Acier Inoxydable Garanti".

Rückseite italienisch, Beschriftung Ziffernblatt deutsch.

Er, der ständig Uhren verkauft und behauptet die wäre aus seiner Sammlung, schreibt mir es wäre ihm nicht gelungen die Uhr mit einem einfachen Druckdeckel(nicht Unterdruck) zu öffnen. Tolle Texte.
Und beim ersten Bieten waren nur anonyme Bieter unterwegs bis sie wieder raus genommen wurde.
Letzteres kommt allerdings öfter vor wie Du ja selbst weißt, insofern habe ich mich davon NICHT leiten lassen.
Wie gehabt, danach ist man immer schlauer - ist ja auch nicht verkehrt dieses Lehrkonzept,oder?!

Ich SchwachKOPF............

Gruß
Capt.Schock

Geändert von Capt.Schock (19.01.2018 um 11:16 Uhr)
Capt.Schock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 11:15   #6
Fridspeed
MFF Experte für Pistolen der dt. Truppen im II. WK
 
Benutzerbild von Fridspeed
 
Registriert seit: 12.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 8,271
Standard

Ich bin sicher, dass ich eine Aufklärung zum Namen und der Uhr bekomme! Warten wir es ab. Es kann ein paar Tage dauern.
Es interessiert mich, wer H. Thum war und ob diese Uhr etwas mit dem Militär zu tun hatte. Ich hatte tatsächlich eine Wyler, die auch ans Militär geliefert wurde, in der Literatur gefunden. Diese sieht aber vom Gehäuse und vom Zifferblatt her ganz anders aus. Einen Abgleich des Werkes konnte ich nicht machen.
__________________
Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.
Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.

Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.
Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.
Fridspeed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2018, 22:43   #7
Capt.Schock
 
Benutzerbild von Capt.Schock
 
Registriert seit: 09.12.2017
Beiträge: 178
Standard

Vielen Dank nochmals,

wenn Du diese Möglichkeiten hast wäre das toll. Mein Rückschluss war ja auch, aufgrund des Aufdrucks Incaflex, unbeachtet des Ziffernblattes, ich hätte hier eine "versteckte Wyler" aufgetan, solche Sachen gibt es ja manchmal
Der Traum war natürlich gleich nach dem auspacken vorbei Die von Wyler waren die ersten ihrer Zeit die mit absoluter Dichtigkeit punkten konnten sofern ich mich recht entsinne.

Vielleicht mache ich sie doch auf, wird aber kein Wyler drin sein, der Aufzug hört sich einfach zu "frisch" an wie auch das Gefühl der Aufzugsmechanik, für eine ca. 70 Jahre alte Uhr. Geld gibt es sowieso nicht zurück, bei solchen Typen stehen die OE´s ja schon auf dem Straßenschild, man muss da nur noch der Menschenschlange folgen
Und selbst wenn ich exakt arbeite, Alles wasserdicht abliefre, stehen die Chancen 50:50 dass eine Einstellung aufgrund GF/ÖI erfolgt.
Schätze das einzig originale ist hier das Blatt, aber auch das kann ein Fake sein, Uhren sammeln ist genau wie Militaria streckenweise ein lukratives Geschäft, leider inklusive der negativen Nebenfolgen.

Was mich angeht, meine Möglichkeiten Informationen beizubringen sind erschöpft. Wenn das vor Jahrzehnten mal eben kurz ein Designerlabel mit kleiner Auflage war, dann vielleicht noch im italienischen Teil der Schweiz, dann stehen die Chancen sehr schlecht hier etwas tiefzueruieren

Na mal sehen, danke Dir aber für Deinen Einsatz(). Abgesehen vom Abzockerking würde mich das nämlich auch interessieren ob es die Marke gab. Militärische Auslieferung wohl eher nicht, die Schweizer Bürokratie ist auch nicht übel, hier hätten wir schon etwas gefunden.
Könnte mir im Geschenkrahmen/Privatbereich sowas vorstellen. Aber wie gesagt, die Spur die Abzockerlein damit gelegt hat könnte auch locker ins Nichts führen, die Hintergrunde ganz andere

Gruß
Capt.Schock
Capt.Schock ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2018, 16:24   #8
Fridspeed
MFF Experte für Pistolen der dt. Truppen im II. WK
 
Benutzerbild von Fridspeed
 
Registriert seit: 12.06.2005
Ort: NRW
Beiträge: 8,271
Standard

Leider ließ sich über die Zifferblattbeschriftung noch zur Uhr selber etwas in Erfahrung bringen! Einzig die Bezeichnung der Stoßsicherung auf dem Zifferblatt weist auf ein Werk von Wyler hin.

Ich habe mich bisher noch nie mit Dienstuhren der schweizer Armee beschäftigt!
Es scheint aber so zu sein, dass die schweizer Armee offiziell nie Dienstuhren eingeführt hat? Einzelne Truppenteile haben bei Bedarf kleine Mengen an Uhren angekauft und entsprechend bezeichnet.
Dies würde erklären warum man in der Literatur und auch im Internet mit dem Suchbegriff "schweizer Dienst- oder/und Armeeuhren" nicht fündig wird.
Es gab Uhren in den 70 - 90 zigern, die als Dienstuhr der schweizer Armee verkauft wurden, diese waren es offiziell aber nicht. Es war mehr ein Verkaufshit so wie die vielen Varianten des schweizer Offiziersmessers!

Gruß

Fridspeed
__________________
Sammelschwerpunkt Pistolen der deutschen Truppen im II. WK mit Zubehör und Dokumente.
Militärische Dienstuhren deutsch aus dem II. WK.

Suche Pistolentaschen der Wehrmacht und Waffenzubehör einschließlich Dokumente.
Suche auch ständig alte Automatik- und Wehrmachtsuhren. Auch in defektem Zustand.
Fridspeed ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.01.2018, 18:04   #9
Capt.Schock
 
Benutzerbild von Capt.Schock
 
Registriert seit: 09.12.2017
Beiträge: 178
Standard

Hallo Fridspeed,

das macht doch nichts, ich danke Dir trotzdem für Dein Bemühen/Zeitaufwand.
Was es mit dem Gerät auf sich hat wird man leider erst nach dem öffnen erkennen können, Blatt wie auch sonst. Ist mir derzeit aber noch zu riskant, ich vermute zwar die Strafanzeige wird wegen Gf eingestellt, kann aber auch anders kommen.
Meine Überlegungen gehen basierend auf den Fakten dahin dass der Typ den alten Klebstofftrick zum Einsatz gebracht hat.
Für Alle die ihn nicht kennen hier einen kurzen Abriss.Du verklebst das Blatt mit dem Gehäuse frontseitig, die Schrauben der Werksbefestigung am Blatt lässt Du raus, je nach Bauart kann man auch die vom Gangwerk raus lassen. Dann klebst Du auf den Deckel innen ein Stück Pappe(um Andruck ausreichend aufzubauen) welches Du dann mit der Brücke verklebst. Ringsrum dann noch den Deckel schön fest pappen. Gibt auch Spezialisten welche die Aufzugwelle ansägen. Schön zudrücken, am besten irgendwo ein paar h einspannen und das Werk ist getan. Die Uhr läuft dann einwandfrei.
Kommt jetzt eine Käufer auf die Idee mit der neu ersteigerten Uhr könnte etwas nicht stimmen, will dann nachsehen, tritt folgendes Szenario in Kraft; Er setzt einen Öffner/Messer an den Deckel und versucht vorsichtig zu öffnen - geht nicht klar, beispielsweise Pattex ist ein starker Gegner Also wird etwas mehr Druck beim öffnen eingesetzt und schon passiert es. Der Deckel löst sich natürlich und zieht die Gangwerkbrücke ab. Das knallt und scheppert schön weil das Federhaus auch aus der Spannung rutscht und das ganze Gangwerk durcheinander fliegt, je nach Fall verabschiedet sich die angesägten Aufzugwelle ebenfalls mit den anderen verklebten Teilen. Der geschockte Kunde denkt, oh man, was habe ich jetzt gemacht. Selbst wenn er es danach blickt, ist klar dass so eine Uhr nicht mehr zurück zu senden ist weil Betrügerlein dann nämlich behauptet der Käufer hätte die Uhr zerstört.
Sichere Nummer das Ganze, ganz perfider Schweinedreck

Daher warte ich jetzt erst mal zu, sollte es soweit kommen werde ich mit dem A - Team wie Spezialausrüstung ausrücken

Gruß
Capt.Schock
Capt.Schock ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.