Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Geschichte, Forschung und Museen > Militärmuseen > Museen Benelux-Länder

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.12.2004, 03:01   #21
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

LKW/PKW TEILE
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010165.jpg (20.5 KB, 649x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:03   #22
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

OUTSIDE
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010002.jpg (53.1 KB, 654x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:04   #23
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

OUTSIDE
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010003.jpg (49.4 KB, 659x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:06   #24
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

500 Lbs bombe
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010004.jpg (43.5 KB, 651x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:10   #25
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

M3 HALFTRACK

M3 halftrack
M2, M2A1 M3, M3A1, M3A2 M5, M5A1, M5A2, M9, M9A1 Crew Commander, driver, passengers (7)
101 Commander, driver, co-driver, passengers (2-9)
M3: 2 (10 passengers)1
M3A2: 3 (10 passengers)1 Commander, driver, passengers (10) Physical Characteristics Weight 19,800 lb, 19,195 lb
A1: 19,600 lb 20,000 lb
M3A1: 20,500 lb
M3A2: 21,200 lb, 9.33 tons1, 9,477 kg1 M5: 20,500 lb
M5A1: 21,500 lb
M5A2: 22,500 lb
M9: 19,000 lb
M9A1: 21,200 lb Length w/gun w/roller: 19' 6.75"
w/winch: 20' 1 5/8" w/roller: 19' 6.75"
w/winch: 20' 9 5/8"
M3A2: 20' 9"1, 6.34 m1 w/roller: 20' 2 3/16"
w/winch: 20' 9 1/16" Length w/o gun Height 7' 5"
A1: 8' 10" 7' 5"
M3A1/M3A2: 8' 10"
M3A2: 7' 6"1, 2.28 m1 M5, M9: 7' 7"
M5A1/A2, M9A1: 9' 0: Width 7' 2.5", 7' 3.5" 7' 2.5", 7' 3.5"
M3A2: 7' 4"1, 2.22 m1 7' 2 7/8" Ground clearance 11 3/16", 17 1/8" 11 3/16", 17 1/8" 11 3/16" Ground contact length 46.75" 46.75" Ground pressure Turret ring diameter Armament Main .50 cal Browning M2-HB .50 cal Browning M2-HB
M3A2: 12.7 mm (.50 cal) MG1 .50 cal Browning M2-HB Secondary MG .30 cal Browning M1919A4 .30 cal Browning M1919A4
M3A2: 2: 7.62 (.30 cal) MG .30 cal Browning M1919A4 Side arms .45 submachine gun
10 grenades
14 anti-tank mines .45 submachine gun
12: M1 rifles or carbines
22 grenades
26 anti-tank mines 22 grenades
26 anti-tank mines Quantity Main 700 700
A1: 700
A2: 330 Secondary MG 7,750 4,000
A1: 7,750
A2: 2,000 4,000 Side arms 540 540 540 Armor Thickness (mm) Hull Front, Upper 12 12 16 Hull Front, Lower 6 6 8 Hull Sides, Upper 6 6 8 Hull Sides, Lower 6 6 8 Hull Rear 6 6 8 Hull Top Hull Bottom 6.35 8 Turret Front Turret Sides Turret Rear Turret Top Engine (Make / Model) Transmission 4 forward, 1 reverse 4 forward, 1 reverse 4 forward, 1 reverse Capacity 60 gallons 60 gallons 60 gallons Performance Traverse Max Speed 40, 45 mph M3A2: 45 mph1, 72 kph1 38, 42 mph Cross Country Road radius 175, 200 miles 180-215 miles, 200 miles
M3A2: 200 miles1, 322 km1 125, 250 miles Turning Radius 59' 59' 59' Elevation Limits M2A1: -15° to +85° Fording depth 2' 8" 2' 8" 2' 8" Trench crossing Vertical Obstacle 1' 1' 1' Suspension (Type) Volute spring Vertical volute Wheels each side 4 4 4 Return rollers each side 1 1 1 Track length 5' 3 13/16" 5' 3 13/16" Tires 2 2 2 Track width 1' 1' 1' Track centers/tread 5' 3.25" Production Autocar
White
M2: 3,7001
M2A1: 2,3001 Autocar
Diamond T
White
M3: 3,7881 International
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010010.jpg (32.0 KB, 640x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:14   #26
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard Ardennen Poteau'44 Museum

Sd.Kfz. 251 (Panzerspähwagen lang) Entwicklung:

Zur Halbkettenkonstruktion ließen sich die deutschen Konstrukteure von den Erfahrungen einer französischen Asien-Expedition anregen, da dort die Halbkettenkonstruktion ihre besondere Geländefähigkeit unter Beweis gestellt hatte. Nachdem Halbkettenfahrzeuge bereits als geländegängige Artillerie-Zugmaschinen im Einsatz waren, wurde nun eine gepanzerte Version für den Kampfeinsatz entwickelt.

Die Produktion begann 1938 mit der Ausführung A. Der Schützenpanzerwagen Sd.Kfz.251 basiert auf einem Halbkettenfahrwerk des Sd.Kfz.11, der von den Hanomag-Werken entwickelt wurde.

Das Fahrzeug war rundum gepanzert, war aber oben offen bzw. konnte nur durch eine Plane abgedeckt werden, um die Besatzung vor Witterung zu schützen. Am Heck befand sich eine zweiflügelige Tür, die der Besatzung das Auf- und Absitzen erleichterte. Das Sd.Kfz.251 konnte eine Gruppe Infanteristen transportieren. Dabei bot das Fahrwerk eine bessere Geländegängigkeit als ein Lkw und bot zugleich durch seine Panzerung einen besseren Schutz. Die Standardbewaffnung bestand aus 2 MG zur Verteidigung oder Unterstützung der abgesessenen Truppe. Ein Nachteil war der geringe Platz für die Ausrüstung der Besatzung, weshalb die Ausrüstung häufig an der Außenseite angegurtet wurde.

Die Rumpfkonstruktion wurde in vier Varianten gefertigt (Ausf. A bis D).

Darüber hinaus wurden auf Basis des Sd.Kfz.251/1 verschiedene Spezialfahrzeuge gefertigt, die Ausrüstungen für bestimmte Sonderaufgaben in die Konstruktion integrierte. Insbesondere gab es verschiedene Varianten mit umfangreicher Funkausrüstung zur Koordination mit der Luftwaffe oder anderen Panzerverbänden. Weiterhin wurden die Fahrzeuge als Träger für Panzerabwerkanonen verwendet. Das Fahrwerk blieb während der Entwicklung weitgehend unverändert. Der Rumpf wurde zunächst 1939 bei der Ausf. B unwesentlich vereinfacht um die Produktionszahlen zu erhöhen. Die Ausf. C wurde Mitte 1940 im Hinblick auf die Einsatzerfahrungen umgestaltet. Am deutlichsten fällt die Umgestaltung der Front und der Motorraumbelüftung auf. Mit der Ausf. D wurde 1943 abermals sowohl der Produktonsvereinfachung als auch den Kampferfahrungen Rechnung getragen. Insbesondere wurden das Heck einfacher und geräumiger gestaltet, die Staukästen vergrößert und die Form der Panzerung verbessert. Von dieser Ausführung wurden mit 10.602 die meisten Exemplare gefertigt.

Die Gesamtproduktion aller Ausführungen und Varianten belief sich auf 15.252 Fahrzeuge. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Nachfolge-Modell als OT-810 bei Skoda und Tatra gefertigt.

Technische Daten:

Typ D 7 p
· Gewicht: 9 t
· Nutzlast: 1,5 t
· Länge/Breite/Höhe: 5,8 m / 2,1 m / 1,75 m
· Bodenfreiheit: 32 cm
· Watfähigkeit: 50 cm
· Grabenüberschreitfähigkeit: 200 cm
· Maybach HL42 TUKRM mit 100 PS bei 2800 U/min / 4,2 l Hubraum
· Höchstgeschwindigkeit: 52,5 km/h
· Tankinhalt: 160 l
· Fahrbereich: 320 km auf Straße / 200 km Gelände
· Panzerung: 6 mm - 14,5 mm
· Stückzahl:
· Model A,B und C: 4650
· Model D: 10.602
..
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg P1010006.jpg (43.7 KB, 656x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1010005.jpg (29.2 KB, 656x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1010011.jpg (47.8 KB, 638x aufgerufen)
Dateityp: jpg P1010012.jpg (20.5 KB, 630x aufgerufen)
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 03:26   #27
petert
 
Registriert seit: 28.09.2004
Beiträge: 181
Standard RE: besuch: Ardennen Poteau'44 Museum

fur weitere information E-mail: poteau44@tiscali.be
Website: www.museum-poteau44.be
petert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 07:30   #28
Schnulli_hh
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sehr schöner Beitrag, was hast DU dir denn alles gekauft im Museumskeller?


Gruß
Schnulli
  Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 08:29   #29
Dulle
 
Registriert seit: 15.06.2004
Beiträge: 121
Pfeil Museum

Hallo petert,
schöne Fotos ! :P Danke für den Beitrag, hab jetzt richtig lust diesem Museum einen Besuch angedeien zu lassen.
Gruß Dulle
Dulle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2004, 10:02   #30
Benny & Balu
Gast
 
Registriert seit: 07.07.2004
Beiträge: 26
Standard Ardennen Poteau'44 Museum

Hallo,

das Museum ist, auf jeden Fall, ein Besuch wert. Der Verkaufsraum ist hat zwar sehr schöne Sachen, aber die Preise

"Winterschlacht im Osten" für über 40 Euro......etc.

Also bitte keine Sammlerpreise erwarten

Hier mal ein paar Bilder von mir zum Museum

Grüße
Fotomann
..
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Kopie von PA310905.jpg (79.6 KB, 624x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kopie von PA310906.jpg (94.5 KB, 612x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kopie von PA310910.jpg (91.7 KB, 599x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kopie von PA310918.jpg (90.7 KB, 589x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kopie von PA310921.jpg (85.9 KB, 559x aufgerufen)
Benny & Balu ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:17 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.