Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Militaria Forum 1918 - 1945 > Dokumente - Urkunden - Feldpost > Dokumente

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.01.2018, 03:48   #1
Archi
 
Registriert seit: 26.05.2013
Beiträge: 113
Standard Kleine Gruppe mit Bezug zur 16. ID(mot) u. 116. Pz.Div.

Hallo !

Ich möchte hier eine kleine Gruppe eines Obergefreiten vorstellen,
der vermutlich seit Aufstellung der 16. Inf.Div.(mot) bis kurz vor Kriegsende
bei der 2.(Funk)-Kp. der Nachrichtenabteilung 228 war.

Das erste Bild zeigt die Gruppe im Ganzen, (dabei waren auch noch 4 Fotos,
das Discharge-Doc. und eine Entnazifizierungs-Bestätigung).
Danach dann die Urkunden und eine Karte, die den Frontverlauf zeigt, als er verwundet wurde.

3 Dinge finde ich besonders interessant :
1) Der Soldat hat den kompletten Weg der 16. ID(mot)/16.Pz.GrenDiv./116. Pz.Div. mitgemacht.
2) Die Begründung für die Verleihung des EK 2 war dabei (findet man ja eher selten oder ?!)
und zusätzlich noch das Krankenblatt, das genau beschreibt, wie seine Verwundung passierte.
3) Dazu kommt noch, dass der Obergefreite Lagemann bei seiner Verwundung wahrscheinlich nur
wenige km entfernt von dem Soldaten eingesetzt war, dessen Urkunde hier gerade so heiss diskutiert wurde :
http://www.militaria-fundforum.de/sh...d.php?t=804845

Frage : Für mich war etwas erstaunlich, das die VWA Urkunde im August 1945 ausgestellt wurde. Gab es
so späte Verleihungen noch öfter, bzw. wie lange waren die erlaubt ? Weiss da jemand etwas ?

Über Kommentare und Meinungen würde ich mich freuen.
Beste Grüsse,
Archi

P.S.: Ich habe noch 2 Bilder von typischen Funkkraftwagen rausgesucht, mit denen er
wahrscheinlich unterwegs war.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 01_Gruppe_Lagemann_01.jpg (300.7 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg EK_2_sum.jpg (239.2 KB, 56x aufgerufen)
Dateityp: jpg Ostmedaille_1942_Aug_09.jpg (300.1 KB, 29x aufgerufen)
Dateityp: jpg Kraftfahr_Bew_Abz_bronze_1943_Aug_07_b.jpg (297.0 KB, 32x aufgerufen)
Dateityp: jpg VWA_02.jpg (279.0 KB, 42x aufgerufen)
Dateityp: jpg Krankenblatt_sum.jpg (96.9 KB, 25x aufgerufen)
Dateityp: jpg Funkkraftwagen_sum.jpg (302.8 KB, 20x aufgerufen)
Archi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 07:40   #2
Afrika
 
Benutzerbild von Afrika
 
Registriert seit: 21.03.2008
Ort: Lausitz
Beiträge: 2,031
Standard

Schöne kleine Gruppe, mit der VWA Urkunde ist schon Ok habe ich öffters schon gesehen. Es mußte eben nach dem 9.Mai alles ohne HK sein, wie man am Stempel schön erkennen kann.

Griuß Afrika
__________________
Suche: Neißefront und alles an Papier Fotos Urkunden der 342.ID, 275.ID, 20.Pz.Gren.Div ab Feb. 1945 und alles zur 545.VGD
Afrika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 08:55   #3
Infanterie
 
Benutzerbild von Infanterie
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 2,525
Standard

Eine schöne Gruppe.
Der Mann müsste dann auch bei den Kämpfen um Stalingrad dabei gewesen sein.

Grüße Infanterie
Infanterie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 11:23   #4
Wotan
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Wotan
 
Registriert seit: 25.03.2003
Beiträge: 5,876
Standard

Sehr schön, besonders, da mit Verleihungsbegründung.
Ja, das kam schon eher selten vor, nicht alle Einheiten haben das praktiziert.

Gerade Urkunden zum Verwundetenabz. wurden durchaus nach der Kapitulation noch ausgestellt, da kenne ich allerdings nur Beispiele vom westlichen bzw. südlichen (Italien, Alpen) Kampfschauplatz.

Gruß
Dirk
__________________

Ich suche: Ehrenblatt des Deuschen Heeres vom 22.07.1941
"Das Panzervernichtungsabzeichen sowie das Tieffliegervernichtungsabzeichen"

"Ärmelstreifen GD/FHQ/Brandenburg"
Wotan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 12:13   #5
matthias_AC
Sammelschwerpunkt Urkunden Westfront 1944/45
 
Benutzerbild von matthias_AC
 
Registriert seit: 17.06.2003
Beiträge: 1,708
Standard

Tolles Set, Uwe! Der Mann dürfte wohl jeden bedeutenden Kriegsschauplatz der 16. ID/116. Pz.Div. gesehen haben!

Wie Dirk schon bestätigte, sind Verleihungsbegründungen zum Eisernen Kreuz in der Tat eher eine Seltenheit (und daher bei Sammlern recht begehrt). Manchmal sind die Texte auf der Rückseite der Verleihungsurkunde abgedruckt.

Dass VWA auch nach Kriegsende noch verliehen wurden, kam durchaus vor. Solche Dokumente laufen mir immer mal wieder über den Weg. Interessanterweise kenne ich bislang allerdings nur Urkunden zum VWA und Lapplandschild, die nach dem 8. Mai 45 noch ausgestellt wurden. Ob auch "echte" Kampfauszeichnungen wie Eisernes Kreuz, Infanteriesturmabzeichen usw. nachträglich noch verliehen wurden, entzieht sich meiner Kenntnis, möglicherweise war das von alliierter Seite verboten??

Anbei die VWA-Urkunde eines Fallschirmjägers, der das Abzeichen 2 1/2 Monate nach Kriegsende in Südtirol erhielt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1.FJD 003.jpg (295.6 KB, 35x aufgerufen)
__________________
Suche unter Berücksichtigung der §86/86a StGB Einzel-Urkunden zum Eisernen Kreuz, Urkunden-Gruppen und Wehrpässe zu den Themen Westfront 1944/45 (Normandie, Ardennen/Eifel, Rheinland, Aachen) und Monte Cassino!
matthias_AC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 14:59   #6
UHF5166
 
Benutzerbild von UHF5166
 
Registriert seit: 22.06.2017
Beiträge: 312
Standard

Zitat:
Zitat von Infanterie Beitrag anzeigen
Eine schöne Gruppe.
Der Mann müsste dann auch bei den Kämpfen um Stalingrad dabei gewesen sein.

Grüße Infanterie
Nö. Kalmückensteppe, Elista usw.

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=10945

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=11341
__________________
MfG Uwe

Mitglied im Förderverein Windhunde mahnen zum Frieden e.V.

Geändert von UHF5166 (04.01.2018 um 15:10 Uhr)
UHF5166 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2018, 23:15   #7
Archi
 
Registriert seit: 26.05.2013
Beiträge: 113
Standard

Hallo !

Vielen Dank an euch alle für eure Komentare und zusätzlichen Erklärungen und Beispiele.
Sehr interessant und sehr hilfreich für mich !

@UHF5166 :
Ich denke mal, dass das auch als Kämpfe um Stalingrad (herum) gemeint war, nicht in Stalingrad selbst.

Das weist aber auf einen Punkt hin, den ich an der 16. ID(mot) besonders interessant finde :
Diese Division war die einzige deutsche Einheit, die von Sept.-Nov. 1942 die riesige Frontlücke
von südlich Stalingrad bis nördlich Kaukasus (später zumindest bis zum Manytsch) abdecken musste,
also eine Division für ca. 300-400 km ! (z.B. Karte v. 20.10.42 im Anhang)

Ansonsten vielen Dank für die Links, Du machst eine tolle Arbeit bezüglich der Windhund-Division,
und den Link zum Thema 4.Pz.Armee kannte ich noch gar nicht !

------------
Eine Frage hätte ich noch :
Die Begründung für das EK 2 ist meiner Meinung nach von Hptm. Ernst Hertzer unterschrieben, der nach
meinen Unterlagen das DKiS am 26.1.43 als Kdr. der Nachr. Abt. 228 erhalten hat.
Aber die Urkunde zur Ostmedaille (mit Datum. 9.8.42 !) wurde von Hptm. Kleckel als Kdr. unterschrieben
(der war Nachfolger von Hptm. Hertzer, aber erst ab ca. 18.2.43).
Wie kann man das erklären ?

Beste Grüsse,

Archi
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Karte_20_Oktober_1942.jpg (319.2 KB, 12x aufgerufen)
Archi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 09:21   #8
Infanterie
 
Benutzerbild von Infanterie
 
Registriert seit: 16.10.2007
Beiträge: 2,525
Standard

Ahh, Du hast natürlich recht.
Ich habe wieder zu schnell gelesen. Es war ja die 116. PD.
Habe eine 1 überlesen und bin von 16. PD ausgegangen.
Mein Fehler !

Grüße Infanterie



Geändert von Infanterie (06.01.2018 um 09:21 Uhr)
Infanterie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2018, 08:37   #9
Gebirgsgrenadier
Sammelschwerpunkt Papiere - Inf.Rgt./Gren.Brigade 388
 
Benutzerbild von Gebirgsgrenadier
 
Registriert seit: 05.04.2008
Beiträge: 3,160
Standard

Zitat:
Zitat von Archi Beitrag anzeigen



------------
Eine Frage hätte ich noch :
Die Begründung für das EK 2 ist meiner Meinung nach von Hptm. Ernst Hertzer unterschrieben, der nach
meinen Unterlagen das DKiS am 26.1.43 als Kdr. der Nachr. Abt. 228 erhalten hat.
Aber die Urkunde zur Ostmedaille (mit Datum. 9.8.42 !) wurde von Hptm. Kleckel als Kdr. unterschrieben
(der war Nachfolger von Hptm. Hertzer, aber erst ab ca. 18.2.43).
Wie kann man das erklären ?

Beste Grüsse,Archi
Hallo,

wurde hier schon des öfteren Diskutiert.

Liegt daran, daß die OM zwar ( zumeißt ) im Sommer 1942 verliehen wurde, die Besitzzeugnisse dafür aber erst 1943, teilweise erst 1944 ausgegeben wurden.
In Deinem Fall wurde kein Ausstellungsdatum eingetragen, deswegen die Unklarheit.

Gruß
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bild 2101.jpg (135.0 KB, 12x aufgerufen)
__________________
Suche alles, insbesondere Papiere, Urkunden und Fotos von:

Infanterie/Grenadier Regiment 388
Grenadier-Brigade 388
Gebirgsgrenadier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2018, 00:28   #10
Archi
 
Registriert seit: 26.05.2013
Beiträge: 113
Standard

Hallo Gebirgsgrenadier !

Ganz herzlichen Dank für Deine Erklärung und das Du Dir
die Mühe gemacht hast noch ein Beispiel rauszusuchen .
Wieder eine Frage geklärt !

Beste Grüsse,

Archi
Archi ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.