Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Militaria bis 1918 > Bilder / Papiere

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.01.2018, 17:13   #1
9.hohenstaufen
Sammelschwerpunkt Ordensspangen Imperial Eisernes Kreuz am weissen Band Türkei
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: V
Beiträge: 2,102
Standard Foto..EK endlich nach 10 Jahren (!)

So einem Photo / Postpostkarte renne ich schon seit rund 10 Jahren hinterher und beim Wöschler hab ich im Update eins gefunden!
Wieso?

Schaut es Euch mal an:

Es zeigt einen Verbündeten der Achsenmächte (kuk) mit dem
-Verdienstkreuz in Silber oder Gold
-Bronzene Jubiläumserinnerungsmedaille für die bewaffnete Macht/Gendarmerie 1898
u n d
am Ende das EK2 an weiß-schwarzen Band.

Dieses wurde an Verbündeten nur in einer mega-geringen Zahl verliehen.
Ich hab mich gefreut, wie ein Schneekönig, auch wenn das Photo definitiv kein Schnapper war.
So eine Schnalle such ich schon seit Jahren - vielleicht finde ich irgendwann endlich eine...

Frage an die Österreicher: Was ist das für ein Dienstrang? Gendarm?Stammte lt. RS aus St. Pölten

Bei dem EK handelt es sich mMn. um eine breite Ausführung aus den ca. 1920er Jahren
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpeg ekw drei.jpeg (14.2 KB, 102x aufgerufen)

Geändert von 9.hohenstaufen (20.01.2018 um 17:18 Uhr)
9.hohenstaufen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2018, 18:38   #2
piedmont
 
Registriert seit: 11.05.2016
Ort: USA
Beiträge: 927
Standard

Die Person trägt eine schwarze steife Kappe und Kragenspiegel ohne flammenden Kugeln. Deswegen kann er keinen Gendarmerieoffizier der 1. ö. Republik sein.

Prüfe die Rangsterne: sind sie Militärisch oder Beamten?

Suchst Du wirklich eine echte österreichische Ordensschnalle aus der 1. Republik? Und wie sieht das aus???

Echte österreichisch militärische "Grosse Ordensschnallen" vor 1938 existieren nur auf Ordensbandkordeln, die auf den Uniformröcke genäht sind.

Geändert von piedmont (22.01.2018 um 18:51 Uhr)
piedmont ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2018, 17:08   #3
9.hohenstaufen
Sammelschwerpunkt Ordensspangen Imperial Eisernes Kreuz am weissen Band Türkei
 
Registriert seit: 30.01.2008
Ort: V
Beiträge: 2,102
Standard

Blödsinn.
Es existieren auch Anfertigungen mit Nadel und kleinen Blech auf der Rückseite der Dekorationen. Auch vor 1938.
9.hohenstaufen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.01.2018, 20:58   #4
piedmont
 
Registriert seit: 11.05.2016
Ort: USA
Beiträge: 927
Standard

Kein Blödsinn. Die "Schnallen", die Du beschreibst, sind Fantasiestücke.

Diese Dreiecksband-Aufhängespangen wurden nach 1945 gefertigt und Fälscher haben diese Dingen verwendet, neu-eingebaute "Ordensschnallen" herzustellen.

Erfahrene österreichische und ungarische Ordenssammler lachen diese Frankenstein-Schnallen aus. Der Ordensrechercheur Sandor Zeidler hat in einer seinem Bücher ausführlich erläutert, warum diese Spangen nicht zeitgenössisch sind.

Hier eine Galerie von Frankenstein-Schnallen:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bar No 2.jpg (42.3 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bar No 3.jpg (65.2 KB, 14x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bar No 4.jpg (135.4 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg AT Bar 1.jpg (247.9 KB, 7x aufgerufen)
Dateityp: jpg AT Bar 3.jpg (74.9 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg AT Bar 7.jpg (294.8 KB, 12x aufgerufen)
Dateityp: jpg AT Bar 0.jpg (80.4 KB, 6x aufgerufen)

Geändert von piedmont (26.01.2018 um 21:07 Uhr)
piedmont ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2018, 17:00   #5
piedmont
 
Registriert seit: 11.05.2016
Ort: USA
Beiträge: 927
Standard

Die Aufhängespangen, die oben gezeigt sind, wurden irgendwann nach 1945 für die Personal der Ö. Bundeswehr (2. Republik) und der Ung. Volksarmee hergestellt.

Hier sind echte Beispiele von Ordensspangen der ÖBW und UngVA, die auf diesen Aufhängespangen montiert sind:
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Ö.BW.Spange1.jpg (191.3 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: jpg Ö.BW.Spange2.jpg (165.1 KB, 11x aufgerufen)
Dateityp: jpg Ö.BW.Spange3.jpg (125.1 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg Ung.V.A Spange.jpg (251.1 KB, 10x aufgerufen)

Geändert von piedmont (27.01.2018 um 17:12 Uhr)
piedmont ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 09:32   #6
feuerwerker
 
Registriert seit: 25.02.2005
Beiträge: 642
Standard

"Echte österreichisch militärische "Grosse Ordensschnallen" vor 1938 existieren nur auf Ordensbandkordeln, die auf den Uniformröcke genäht sind. "

ich lerne sehr gern dazu, du sprichst von militärischen Ordensschnallen aber was machten Zivilisten vor 1938?
Die Sache mit der Kordel versteh ich so das die Dreiecksbänder auf die Kordel aufgefädelt und dann mit der Uniform vernäht wurden um Abstand und festen Sitz zu gewährleisten. Das würde bedeuten das man zumindest für Feld und Paradeuniform zwei Garnituren Auszeichnungen brauchte.War das auch schon so Brauch vor 1914? Und was mache ich wenn die Kleidung gewaschen wird?

Und wenn man schon mal dabei ist, wie sieht eigentlich die Konstruktion für eine sächsische Dreiecksbandspnge aus?
feuerwerker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 13:29   #7
trakkles
Sammelschwerpunkt Sturmtrupp & Tapferkeit KUK
 
Benutzerbild von trakkles
 
Registriert seit: 19.01.2008
Ort: oö
Beiträge: 1,102
Standard

Ich hab einen KUK Offiziersnachlass,
da sind alle Auszeichnungen 4-5 mal vorhanden (Signum Laudis/ MVK/ etc.)
Um sich genau diese Umsteckerei zu ersparen.

Wenn man sich die Spangen ansieht, sind ja fast überall die Denkmünzen
für den 1 WK dabei. Wird wohl wie schon angeführt nicht immer mit einer
Uniform getragen.

Für mich kein eindeutiger Beweis nach 45, aber mit Sicherheit nach 1918.
__________________
sammle/suche alles zu KuK Luftfahrtruppen, Sturmtruppen,
Marine und Tapferkeit. (Orden, Abzeichen, Fotos, Ausr...)
-------------------------------------------------------------------

Geändert von trakkles (01.02.2018 um 13:33 Uhr)
trakkles ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 18:02   #8
piedmont
 
Registriert seit: 11.05.2016
Ort: USA
Beiträge: 927
Standard

Zitat:
Zitat von feuerwerker Beitrag anzeigen
1.) Du sprichst von militärischen Ordensschnallen aber was machten Zivilisten vor 1938?

2.) Die Sache mit der Kordel versteh ich so das die Dreiecksbänder auf die Kordel aufgefädelt und dann mit der Uniform vernäht wurden um Abstand und festen Sitz zu gewährleisten. Das würde bedeuten das man zumindest für Feld und Paradeuniform zwei Garnituren Auszeichnungen brauchte.War das auch schon so Brauch vor 1914? Und was mache ich wenn die Kleidung gewaschen wird?

3.) Und wenn man schon mal dabei ist, wie sieht eigentlich die Konstruktion für eine sächsische Dreiecksbandspnge aus?
In Beantwortung deiner ersten Frage: INNOVATION!!! (Bilder Nr 1 & 2 unten).

In Beantwortung deiner zweiten Frage: leider hast du das Aufhängeprozess Dreiecksbändern falsch beschrieben! Die Kordel sind auf dem Jacke genäht UND DANN sind die Dreiecksbänder auf den Kordel von rechts nach links montiert. Ich habe kein Bild im Internet gefunden, um dieses Aufhängeprozess zu zeigen, und deswegen habe ich selbst Bilder dieses Prozesses gemacht (Bilder Nr 3 - Nr 7 unten).

Wenn die Bänder einer deutschen Ordensspange beschmutz oder verfärbt werden, muss die ganze Ordensspange neu gebaut werden. Wenn Dreiecksbänder aber beschmutzt oder verfärbt werden, kann man die alte Bänder mit neuen Bändern leicht ersetzten.

In Beantwortung deiner dritten Frage: Dreiecksbänder können auf sächsische Aufhängespangen montiert werden aber sie sind FRACKspangen für Zivilisten, ehemalige Soldaten, und sächsische Soldaten in zivilen Kleidung. (Bild Nr 8 unten).
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Bild Nr 1.jpg (285.1 KB, 8x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 2.jpg (212.5 KB, 9x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 3.jpg (331.8 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 4.jpg (308.9 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 5.jpg (297.5 KB, 10x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 6.jpg (316.8 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 7.jpg (317.9 KB, 6x aufgerufen)
Dateityp: jpg Bild Nr 8.jpg (100.6 KB, 12x aufgerufen)

Geändert von piedmont (01.02.2018 um 18:13 Uhr)
piedmont ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 19:51   #9
feuerwerker
 
Registriert seit: 25.02.2005
Beiträge: 642
Standard

hallo

vielen Dank für deine Erläuterungen! Ich verstehe es so das diese Kordel in Abständen so vernäht ist das die Bänder einen festen Sitz haben, jedenfalls nicht seitlich verrutschen können.
Diesen zivilen Dreiecksbandspangen müßen doch aber auch einen Metallkern haben der dieser Konstruktion einen gewissen Halt verleiht. Vielleicht nur ein schmaller Blechstreifen aber irgend ein "Skelett" muß drin sein.
feuerwerker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.02.2018, 19:53   #10
feuerwerker
 
Registriert seit: 25.02.2005
Beiträge: 642
Standard

btw, war mir bisher nicht bewußt das die sächsichen Dreieckbänder nur bei Frackspangen vorkommen.
auch dazu dank
feuerwerker ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.