Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Fundforum > Tagesausbeute militärische Bodenfunde

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.05.2018, 12:21   #11
monty75
 
Registriert seit: 18.09.2014
Ort: berlin
Beiträge: 1,281
Standard

Hier mal ein Beispiel für destilliertes Wasser... War nen fund aus letztem Jahr... Ist jetzt nicht perfekt aber noch ganz ok
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_20180509_131916.jpg (289.4 KB, 196x aufgerufen)
monty75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.05.2018, 19:22   #12
Steiner
Sammelschwerpunkt Der Harz im April 1945
 
Benutzerbild von Steiner
 
Registriert seit: 17.10.2004
Ort: Oberharz
Beiträge: 645
Standard

Zitat:
Zitat von monty75 Beitrag anzeigen
wenn du zeit hast ist destilliertes wasser natürlich am besten ....pro jahr das er im boden lag einen tag ins wasser ist die faustregel....natürlich das wasser immer wieder wechseln.....wenn du geduld hast erziehst du damit sehr gute ergebnisse .....
Hört sich gut an. Ich werde das mal ausprobieren. An Mengen von destillierten Wasser soll es nicht scheitern
__________________
Suche
Parteiabzeichen Hersteller M1/120
Alles militärische zum Thema Harz
Steiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 08:24   #13
axl
 
Benutzerbild von axl
 
Registriert seit: 26.05.2010
Ort: wehrkreis 12
Beiträge: 5,306
Standard

Zitat:
Zitat von Achtmal33 Beitrag anzeigen
Und warum ? Weil es fast alle so machen ? Du musst dir zunächst mal vor Augen halten, was Dein Endziel sein soll und danach ausgerichtet und koordiniert ran gehen. Das dest. Wasser kannst Du Dir sparen. Da passiert erstmal nichts mehr. Gründlich mit einer Bürste abwaschen und ordentlich trocknen lassen genügt zunächst bis eine Strategie da ist.

Destilliertes Wasser ist das A und O bei Eisenfunden um die Mineralien auszuschwämmen. Deine Ansicht mit dem trocknen lassen ist total falsch. Dann zersetzen die trockenen Mineralkristalle die Metallstruktur und der Helm beginnt zu zerbröseln. Man sollte beim finden schon sehen das der Eisenfund feucht bleibt. Ich würde den Helm erstmal für 3 Monate zum entsalzen in destilliertes Wasser legen. Jede Woche wechseln und immer mal abbürsten. Wenn das Wasser nach einer Zeit nicht mehr braun wird, sind so gut wie alle Salze entzogen. Dann in den Backofen zum durchtrocknen und konservieren.
axl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 11:11   #14
Eisenschrottt
 
Registriert seit: 22.11.2005
Beiträge: 103
Standard

Hallo,

beim Entsalzen den Helm nicht direkt auf den Boden des Gefäßes legen; etwas "aufbocken", sonst baden die unteren 1-2cm in der Mineralienbrühe. Wie schon geschrieben, das A und O bei Eisenfunden.

Gruß
Eisenschrottt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2018, 17:44   #15
Steiner
Sammelschwerpunkt Der Harz im April 1945
 
Benutzerbild von Steiner
 
Registriert seit: 17.10.2004
Ort: Oberharz
Beiträge: 645
Standard

Ich bedanke mich für die Tipps
__________________
Suche
Parteiabzeichen Hersteller M1/120
Alles militärische zum Thema Harz
Steiner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2018, 19:06   #16
MP75
 
Benutzerbild von MP75
 
Registriert seit: 16.02.2015
Beiträge: 95
Standard

Hallo,

Eine Frage: destilliertes Wasser pur oder etwas Natronlauge hinzufügen ?

Bg, Marc
MP75 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2018, 21:23   #17
Luftwaffensammler.....
 
Registriert seit: 27.09.2017
Ort: Brandenburg
Beiträge: 17
Standard

.....

Wenn das Wasser Braun wird , fängt er wieder
an zu Rosten. Ruhig öffters mal das Wasser wechseln
(Dest) kostet ja auch nicht die Welt.

Lg

Geändert von Luftwaffensammler..... (20.05.2018 um 21:24 Uhr)
Luftwaffensammler..... ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2018, 07:09   #18
Achtmal33
 
Benutzerbild von Achtmal33
 
Registriert seit: 02.10.2017
Ort: Landeshauptstadt Brandenburgs
Beiträge: 1,271
Standard

Zitat:
Zitat von axl Beitrag anzeigen
Destilliertes Wasser ist das A und O bei Eisenfunden um die Mineralien auszuschwämmen. Deine Ansicht mit dem trocknen lassen ist total falsch. Dann zersetzen die trockenen Mineralkristalle die Metallstruktur und der Helm beginnt zu zerbröseln. Man sollte beim finden schon sehen das der Eisenfund feucht bleibt. Ich würde den Helm erstmal für 3 Monate zum entsalzen in destilliertes Wasser legen. Jede Woche wechseln und immer mal abbürsten. Wenn das Wasser nach einer Zeit nicht mehr braun wird, sind so gut wie alle Salze entzogen. Dann in den Backofen zum durchtrocknen und konservieren.
Ich vermute, dies liegt einfach an euren Böden. Ich hatte ca. 120 BF-Helme angehäuft und die lagen ohne Behandlung ca. 7 bis 10 Jahre dann einfach nur gestapelt in der Garage.
Was soll ich sagen, nichts ist passiert. Alles was sowieso tot war, fiel ab wie Blätterteig und eine wunderbare saubere nur flugrostige Oberfläche blieb zurück. Solch eine Wissenschaft habe ich nie betrieben und nichts ist weitergerostet.
__________________
Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht !
Achtmal33 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2018, 07:11   #19
Achtmal33
 
Benutzerbild von Achtmal33
 
Registriert seit: 02.10.2017
Ort: Landeshauptstadt Brandenburgs
Beiträge: 1,271
Standard

Zitat:
Zitat von MP75 Beitrag anzeigen
Hallo,

Eine Frage: destilliertes Wasser pur oder etwas Natronlauge hinzufügen ?

Bg, Marc

Ich denke Du bringt's hier was durcheinander. Natronlauge wird in der Elektrolyseanlage verwendet und macht beim Entsalzen keinen Sinn.
__________________
Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht !
Achtmal33 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 21.05.2018, 07:22   #20
Achtmal33
 
Benutzerbild von Achtmal33
 
Registriert seit: 02.10.2017
Ort: Landeshauptstadt Brandenburgs
Beiträge: 1,271
Standard

Zitat:
Zitat von monty75 Beitrag anzeigen
Hier mal ein Beispiel für destilliertes Wasser... War nen fund aus letztem Jahr... Ist jetzt nicht perfekt aber noch ganz ok
Also ich sehe nichts, was mich vom Hocker reißt bei dem Bajonett. So sieht jedes Bodenfundbajonett aus, wenn ich die Scheide anklopfe, so wie es hier passiert ist aber für die Anfänger nicht erwähnt wurde.
Die toten Rostkrusten am Griff sind noch immer dran und sehen nicht so toll aus.
Es sollte eventuell hier mal deutlich erwähnt werden, dass dest. Wasser nur der Entsalzung dient und nicht der Entfernung von Rostschichten.
Weiter ist es Bodenabhängig ob dieser Schritt überhaupt nötig ist. Bei sandigen Böden, wie er beispielsweise in großen Teilen Brandenburgs vorkommt, ist es völlig überflüssig die Fundstücke über Wochen in dest. Wasser schwimmen zu lassen.
__________________
Bei strenger Pflicht, getreu und schlicht !
Achtmal33 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.