Militaria Fundforum

 

Zurück   Militaria Fundforum > Allgemeine Themen > Jagd > Dokumente

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.05.2011, 11:04   #1
De Michel
 
Benutzerbild von De Michel
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Westerwald / Rothaargebirge
Beiträge: 391
Standard Jagdschein in der Jagdschule Eixen

Hallo Mitsammler,

ich möchte euch heute gerne eine Jagdschule vorstellen in der ich letzte Woche Freitag mit Erfolg meine Prüfung zum Jagdschein bestanden habe!

Es handelt sich hier um die Jagdschule Eixen im schönen Mecklenburg-Vorpommern.

Zwar war es für mich als Hesse eine weitere Anreise, jedoch Hut ab vor den 7 Münchenern die den weiten Weg hoch bist an die Ostsee geschafft haben.

Allgemein:

Die Jagdschule befindet sich auf der Halbinsel Fischland/Darß in dem schönen Örtchen Zingst,
Die Schießausbildung sowie die Lehrstunden finden innerhalb der Schule statt,
un es gibt auch Möglichkeiten direkt in der Schule zu schlafen, ansonsten wird einem bei der Suche nach einer kostengünstigen Unterkunft auf Wunsch geholfen.

Die Schießanlage ist eine Innenraumschießanlage, mit allem was dazu gehört, außerdem besteht die Möglichkeit verschiedene Waffen (MP40, Tommy Gun, G3 (natürlich Halbautomaten) ) dort zu schießen.

Es wird keine Waffe benötigt!!! Man bekommt eine Waffe die am besten auf den jeweiligen Körper passt! Auch beim Flinten Schießen wird eine Leihwaffe gestellt.


Ablauf:

Hier kann ich nur vom zwei Wochen Kompakt Kurs sprechen. Anreise z.b freitags und Samstags morgends gehts los, zwischendurch schießen, praktische Sachen (Hochsitz Bau)
aber auch ein Stück Wild aufbrechen und versorgen wird dort nicht nur im Film sondern auch praktisch gelernt.

Als Lernmaterial benutzt man das Heintges Lern System, welches wirklich sehr gut ist, und außerdem bekommt man noch Lernmaterial von der Schule.

Es ist ratsam schon einmal vor dem Kursbeginn zu lernen, vorallem die Bögen der Schule, und im Buch, ansonsten kann es knapp werden

Prüfung

Die Prüfung findet an zwei Tagen statt.

1. Tag = Schießen Bock 100m, 21 von 50 Ringen ; Laufende Keiler 3 von 5 im Trefferbereich, Kipphase mit Schrot 5 von 10

Dies ist die Eintrittskarte zur schriftlichen Prüfung, welche am Nachmittag stattfindet!

2. Tag = Mündlich praktische Prüfung (sehr aufregend)

Wenn auch dieses geschafft ist = gemütlich Abends beisammen sitzen.



Ich habe es geschafft, und auch alle!!! 11 anderen Teilnehmer und unsere Alterklassen gingen von 16 - 60

Also man ist nie zu alt für etwas

Hier ist die Website:

http://www.jagdschuleeixen.de./index.html


Wenn ihr Fragen habt, stellt sie ich beantworte sie gerne
Angehängte Grafiken
Dateityp: gif jagdschule.gif (3.5 KB, 4x aufgerufen)

Geändert von De Michel (13.05.2011 um 16:41 Uhr)
De Michel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 11:55   #2
Friesenbine
Sammelschwerpunkt Fotoalben/Fotos' 1933-45
 
Benutzerbild von Friesenbine
 
Registriert seit: 27.04.2008
Beiträge: 2,936
Standard

Hi,

Danke für Deinen Beitrag...bin am überlegen ob ich es nächstes Jahr tun soll. Wäre auch nur 1,5 Std. von mir wech. Würdest Du mir den Preis noch verraten, was Du insgesamt bezahlt hast? Gerne auch per PN.

Danke und Gruß Torsten
__________________
.

Neues im Verkauf eingestellt
Friesenbine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 12:30   #3
De Michel
 
Benutzerbild von De Michel
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Westerwald / Rothaargebirge
Beiträge: 391
Standard

Hallo,

den Preis kann ich so öffentlich schreiben,

Der Kurs kostet 2210 Euro, das hört sich jetzt viel an, aaaber da ist drin

Unterricht, Lehrunterlagen, die Leihwaffe, Versicherung, Lehrmaterial, die Prüfungsgebühr (215 Euro) und Munition.

Schießausbilder war mehrfacher Landesmeister im Großkaliberschießen, jede Waffe wird passend zur Person gegeben! Also zu deinem Körperbau

Mittagstisch kann vor Ort genossen werden im "Königlich Preußischen Proviantamt"

Habe ich jeden Tag genutzt und komme auf knapp 130 Euro für 14 Tage

Dann gibt es die Möglichkeit für Studenten und Schüler, da sind dann in 2450Euro auch schon die Unterbringung inklusive.

Was mir wichtig war, keine versteckten Kosten!!!

Ich habe meinen Preis als Student bezahlt, das Essen dabei fertig, alles drin

Unterbringung kann auf Wunsch vermittelt werde, klar Haupt und Nebensaison beachten

Wenn sich jemand entschließen sollte den Kurs zu machen, bitte vorher anschreiben, möchte doch dann gerne noch paar Tipps geben


@Friesenbirne

Hast noch eine PN

Geändert von De Michel (10.05.2011 um 12:31 Uhr)
De Michel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 13:26   #4
Kleiner_Westwall
Sammelschwerpunkt Standort Aschaffenburg 1. & 2. WK
 
Benutzerbild von Kleiner_Westwall
 
Registriert seit: 01.01.2007
Beiträge: 2,262
Standard

Sehr interessanter Beitrag, Danke!
Ich spiele ja auch schon länger mit dem Gedanken den Jagdschein zu machen, nur ist mein Problem die Zeit.
Ein 14 Tage intensiv Kurs hört sich nach einer recht brauchbaren Lösung für mein "Zeitproblem" an.

Gibt es die Lehrunterlagen schon im vorraus, damit man sich schon etwas vorbereiten kann, oder gibts die erst bei Kursbeginn vor Ort?

Gruß
k_W
__________________
Suche alles zum Standort Aschaffenburg
- Inf.Rgt. 106 und Pio.Btl. 15 -
Kleiner_Westwall ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 13:33   #5
De Michel
 
Benutzerbild von De Michel
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Westerwald / Rothaargebirge
Beiträge: 391
Standard

hallo k_w,

das selbe Zeit Problem habe ich auch, und deswegen die Variante gewählt

Nach der Anmeldung erhälst du schon deine Unterlagen, damit du vorlernen kannst,

es ist ratsam gewisse Dinge vorher durchzuarbeiten, hast aber genügend Zeit

und der Kurs ist durchaus schaffbar wie ich geschrieben hatte unser Kurs ist geschlossen durchmaschiert
De Michel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 22:07   #6
Foerster
 
Registriert seit: 22.03.2009
Beiträge: 213
Standard

Hallo De Michel und alle anderen Jungjäger,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

Dennoch finde ich es bedenklich, dass man nach 14 Tagen (!!) mit einer Waffe auf die Menschheit losgelassen wird...
Vielleicht war der Schießlehrer irgendein Meister - aber Schießen ist nicht Jagd!!
Zu diesem wichtigen Handwerk (ich vermeide bewusst das Wort Hobby!) gehört eindeutig mehr als der Schuß.
Was hast du von Land- und Waldbau, Wildbrethygiene, den Lebensweisen der jagdbaren und geschonten Tiere, Naturschutz, den Umgang mit anderen Waldbesuchern und Landwirten mitbekommen und mitgenommen?
Sicher kannst du deine Multiple-Choise-Antworten noch ein paar Wochen freiweg aufsagen und dann??

Nicht falsch verstehen, ich möchte niemand angreifen und ich verstehe, dass man bestehende legale Angebote nutzt.
Aber ich finde es falsch, dass diese Möglichkeiten überhaupt bestehen!
MMn sollte die Jagdausbildung mindestens 1 Jahr dauern, verbunden mit einer Nachweispflicht, an verschiedenen Veranstaltungen (zB. Treibjagden, Hochsitzbau, Pflegemaßnahmen im Revier...) teilgenommen zu haben und dabei von erfahrenen Jägern begleitet worden zu sein!

Horrido und Weidmanns Heil!

F.
Foerster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2011, 14:00   #7
De Michel
 
Benutzerbild von De Michel
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Westerwald / Rothaargebirge
Beiträge: 391
Standard

Hallo Foerster,

vielen dank, und ich fühle mich überhaupt nicht angegriffen

Deswegen möchte ich dir als Waidmann (und den anderen im Forum) das ganze etwas näher bringen. Deine Bedenken habe ich schon häufig von Jägern gehört, welche die Jahres "Schule" besucht haben.

Dabei würde ich mich gerne anhand deines Beitrages entlang hangeln und somit dir vielleicht das "schlechte" Bild von Jagdschulen zu etwas mindern

Zunächst einmal zu den Waffen, ja wir wurden zu guten Schützen gemacht, aber mit der Schießausbildung ging immer! die Handhabung und Sicherheit ineinander her.

Das oberste Gebot war hier die Sicherheit und die Handhabung der Waffen, vorallem angesprochen in Bezug auf Kugelfang auf der Jagd!

Ich kann behaupten wir wurden bestmöglichst vorbereitet in Bezug auf Waffen und deren Handhabung, aber was diejenigen Personen in der Praxis daraus machen, kann man nicht sagen, und dabei ist es egal ob ich 1 Jahr den Jagdschein gemacht habe oder nur in 2 Wochen, denn ich lerne bei beiden das gleiche. Wichtig ist das was man daraus macht!

Es gibt genügend negative Beispiele auch bei Jägern die 1 Jahr den Jagdschein gemacht haben und nicht veranwortungsbewusst mit den Waffen umgehen!!!

Der Leitspruch unseres Ausbilders war:

"Schießen kann jeder Depp, aber den Finger auch mal gerade zu lassen, das kann nicht jeder"

Zu Land- und Waldbau, Wildbrethygiene, den Lebensweisen der jagdbaren und geschonten Tiere, Naturschutz, den Umgang mit anderen Waldbesuchern und Landwirten
habe ich und die anderen auch sehr viel mitgenommen.

Z.b. Wildbrethygiene,
Mit dem Lehrgang ging auch gleichzeitig die Ausbildung zur "kundigen Person" einher, welche dir sicherlich ein Begriff ist. Der Ausbilder nimmt z.b 2 Personen Abends mit zum Ansitz, es wird ein Stück gestreckt, und dann versammeln sich die Teilnehmer, um gemeinsam aufzubrechen, dies erfolgte in den 2 Wochen 6!!! mal, es gibt Personen die haben 1 Jahr den Jagdschein gemacht und während dieser Ausbildung kein einziges Stück aufgebrochen!

Oder Umgang mit Waldbesuchern und Landwirten,

Dies haben wir auch in kleinen Rollenspielen durchgearbeitet!

Insgesamt mussten 120 Stunden Unterricht nachgewiesen werden. Welche wir komplett sogar drüber liegend absolviert haben.

Was mir ein bisschen aufstößt ist das mit den multiple Choice...

Die schriftliche Prüfung bestand aus 15 selbstforumliernden Fragen die 2 Punkte ergaben und nur 10 Multiple Choice fragen mit je einem Punkt! Also nix von wegen einfach nur Kreuzchen machen und bestehen!

Alle drei Prüfungsdisziplinen, werden so durchgeführt wie die, die 1 Jahr den Jagdschein gemacht haben, da ist kein Unterschied, wir müssen das selbe schießen, wir müssen die selbe schriftliche Prüfung machen und die selbe mündliche Prüfung!!!

Dann mussten wir auch verschiedene Nachweise erbringen, z.b wie du schriebst Hochsitzbau, Pflege im Revier, aufgrund der Jahreszeit konnte eine Treibjagd nur simuliert werden, all dies haben wir auch gemacht!

Alle Teilnehmer unseres Kurses gehen nun mit erfahrenen Jägern auf die Jagd, da ja immerhin die 3 Jahres Pacht Regel gilt.

Da ich nun in der 5 Generation Waidmann bin, und schon von klein auf mit der Jagd aufgewachsen, denke kann ich mir ein kleines Urteil erlauben, und dies ist auch mein Fazit, in dieser Jagdschule wurde jeder so gut es ging auf das Waidhandwerk vorbereitet,
und wenn ich dann sehe wie manche hier bei uns waidhandwerken, die ein Jahr den Jagdschein gemacht haben, kann ich nur den Kopf schütteln.

Es ist egal wo und wie lange meine Ausbildung gemacht habe, entscheidend ist was ich daraus mache, wie ich mein Waidhandwerk ausübe. Das ist wichtig!

Horrido und Waidmannsheil,

Michel
De Michel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2011, 23:25   #8
Foerster
 
Registriert seit: 22.03.2009
Beiträge: 213
Standard

Hallo Michel,

ich freue mich und ich danke Dir, dass Du die Diskussion aufgegriffen hast und Dich dabei nicht persönlich angegriffen fühlst.
Keinesfalls möchte ich einen Jäger gut heißen, nur weil er seinen Jagdschein in einen Jahr gemacht hat und dabei gleichzeitig andere verteufeln.
Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass manche wohl zehn Jahre Ausbildung genießen könnten und danach immer noch keine Waffe führen sollten.
Problematisch an der ganzen Sache finde ich, das sogenannte Jagdschulen wie Pilze aus dem Boden schießen und um des Kommerz willen so viele Lehrgänge wie möglich angebieten. Natürlich wird dieses Angebot gerne angenommen wenn dazu noch der Preis stimmt und mit einer Super-Besteherquote geworben wird.
Wir Jäger haben in der Öffentlichkeit ohnehin schon wenig Befürworter, ganz zu schweigen davon, dass uns einige Mitmenschen für überflüssig halten.
Was denken diese Leute, wenn sie hören, dass ein 14 Tage Lehrgang ausreicht um eine Waffe zu führen und Lebewesen zu töten. Ein Klempner muss 3 Jahre lernen um ein Abwasserrohr verlegen zu dürfen...
Du stimmst mir sicher zu, dass diese Tatsache nachdenken lässt.-
Und gewiss waren auch in Deinem Lehrgang Teilnehmer wo Du für Dich überlegt hast, ob es gut ist, das diese einen Jagdschein erlangen wollen.
Lass uns festhalten: Jagd ist ein solides Handwerk welches umfassende Aus- und Weiterbildung verlangt, welches die Interessen Anderer immer streift, welches Verantwortungsbewußtsein und Rücksichtnahme fordert und welches aber auch richtig viel Freude und Entspannung bringen kann.

Was Du in Deinem letzten Beitrag über eure Ausbildung geschrieben hast, klang gut und lässt ahnen, dass der Jagdkurs bzw die -schule von gutem Personal mit Weitblick geleitet wird.
Ich wünsche Dir auf Deinem jagdlichen Weg alles Gute. Da Du jagdlich "vorbelastet" bist, weißt Du was Dich erwartet. Du wirst wunderschöne Augenblicke erleben, Du wirst aber auch zweifeln, unsicher sein und gewiß wirst Du einige Diskussionen rund um Deine Tätigkeit als Jäger erleben.--

In diesem Sinne
Horrido und allzeit Weidmanns Heil!

Jan

Geändert von Foerster (11.05.2011 um 23:27 Uhr)
Foerster ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 09:03   #9
De Michel
 
Benutzerbild von De Michel
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Westerwald / Rothaargebirge
Beiträge: 391
Standard

Zitat:
Zitat von Foerster Beitrag anzeigen
Hallo Michel,

ich freue mich und ich danke Dir, dass Du die Diskussion aufgegriffen hast und Dich dabei nicht persönlich angegriffen fühlst.
Keinesfalls möchte ich einen Jäger gut heißen, nur weil er seinen Jagdschein in einen Jahr gemacht hat und dabei gleichzeitig andere verteufeln.
Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass manche wohl zehn Jahre Ausbildung genießen könnten und danach immer noch keine Waffe führen sollten.
Problematisch an der ganzen Sache finde ich, das sogenannte Jagdschulen wie Pilze aus dem Boden schießen und um des Kommerz willen so viele Lehrgänge wie möglich angebieten. Natürlich wird dieses Angebot gerne angenommen wenn dazu noch der Preis stimmt und mit einer Super-Besteherquote geworben wird.
Hallo Jan,

ich kann deine Bedenken durchaus verstehen, und auch ich denke, dass die Profitgier ein Problem vieler ist.

Dies kann ich zu dieser besagten Schule nicht sagen, denn z.b werden diesen Sommer keine Lehrgänge angeboten, sondern erst im Herbst.

Die Jagdschule wird von einem Diplomierten Forstwirt und zwei Jägern geführt.
Hier wird wirklich versucht und Wert darauf gelegt, dass z.b auch die Waidmannsprache gehegt und gepflegt wird, sowie das jagdliche Brauchtum.

Natürlich werben die Schulen mit möglichst hohen Erfolgsquoten, ich denke aber auch das das hauptsächlich an den Dozenten liegt. Ich habe noch nie einen Dozenten erlebt, der so Lebhaft einem das Waidwerk beigebracht hat, wie an dieser Schule. Man merkte richtig, er will den Leuten etwas beibringen.

Sein Leitspruch: "Wenn ihr etwas nicht versteht, dann habe ich euch das nicht verständlich erklärt"

Wenn es wo hakte wurde so lange geübt bis es klappte, ob es bei Recht war, beim schießen egal wo, solange bis man es kann

Das brennt sich dann ein


Zitat:
Zitat von Foerster Beitrag anzeigen
Wir Jäger haben in der Öffentlichkeit ohnehin schon wenig Befürworter, ganz zu schweigen davon, dass uns einige Mitmenschen für überflüssig halten.
Was denken diese Leute, wenn sie hören, dass ein 14 Tage Lehrgang ausreicht um eine Waffe zu führen und Lebewesen zu töten. Ein Klempner muss 3 Jahre lernen um ein Abwasserrohr verlegen zu dürfen...
Du stimmst mir sicher zu, dass diese Tatsache nachdenken lässt.-
Und gewiss waren auch in Deinem Lehrgang Teilnehmer wo Du für Dich überlegt hast, ob es gut ist, das diese einen Jagdschein erlangen wollen.
Da kann ich dir nicht wiedersprechen, ich denke es ist schon gut, wenn man eine gewisse Waidmännische Vorkenntniss besitzt. Deswegen kann man wohl auch erst nach 3 Jahren Jagdschein ein Revier pachten. Ich denke durch den Zwang zu Begehungsscheinen soll versucht werden, dass die "Jungjäger" mit erfahrenen Jägern auf die Jagd gehen.

Natürlich denkt man bei dem einen oder andern naja... aber als ich dann das freudige erzählen hörte, dass sie dann von dem und dem geführt werden, denke ich mir schon, dass sie noch einiges lernen.

Zitat:
Zitat von Foerster Beitrag anzeigen
Lass uns festhalten: Jagd ist ein solides Handwerk welches umfassende Aus- und Weiterbildung verlangt, welches die Interessen Anderer immer streift, welches Verantwortungsbewußtsein und Rücksichtnahme fordert und welches aber auch richtig viel Freude und Entspannung bringen kann.
Da stimme ich dir ohne Wenn und Aber Zu!!! Auch jetzt obwohl ich fertig bin, lese ich jeden Tag nochmal in meinen Lehrbüchern, um immer wieder was neues einbrennen zu lassen

Zitat:
Zitat von Foerster Beitrag anzeigen
Was Du in Deinem letzten Beitrag über eure Ausbildung geschrieben hast, klang gut und lässt ahnen, dass der Jagdkurs bzw die -schule von gutem Personal mit Weitblick geleitet wird.
Ich wünsche Dir auf Deinem jagdlichen Weg alles Gute. Da Du jagdlich "vorbelastet" bist, weißt Du was Dich erwartet. Du wirst wunderschöne Augenblicke erleben, Du wirst aber auch zweifeln, unsicher sein und gewiß wirst Du einige Diskussionen rund um Deine Tätigkeit als Jäger erleben.--

In diesem Sinne
Horrido und allzeit Weidmanns Heil!

Jan
Ja Jan, ich denke auch das es sehr gute Dozenten sind, die nicht einfach die Leute durchschleusen wollen, sondern, dass sie was/ das lernen, was ich für das Waidwerk brauche um auch ein gerechter Jäger zu werden.

Ja, ich werde nächsten Monat einen Begehungsschein erhalten und dann zusammen mit meinem Vater zur Jagd gehen, ich lasse mich erstmal von ihm führen, gerade im Bezug auf Altersansprache, denn dass muss man üben Weißt du ja

Ich danke dir, und dies ist endlich mal eine schöne ruhige und sachliche Diskussion

In Diesem Sinne auch dir

Horrido und zu aller zeit Waidmannsheil

Gruß

Michel
De Michel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 21:43   #10
Andvari
 
Benutzerbild von Andvari
 
Registriert seit: 16.09.2007
Beiträge: 2,789
Standard

Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung auch aus dem Siegerland.
Andvari ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.